Brief an die Gemeinde Woche Laetare

Pasewalk und Schönwalde, den 23.3.2020

Liebe Gemeindeglieder,
in diesen besonderen Tagen gestalten wir das gemeindliche Leben auf besondere Weise. Stille und Gebet, auch das Hören auf Gottes Wort bekommen eine tiefere Bedeutung.

Was wir für Sie tun können:
Wir sind telefonisch erreichbar. 03973 44 11 59
Wir sind in der Marienkirche anwesend und halten Fürbitte; wenn sie ein besonderes Gebetsanliegen haben, können Sie uns das schriftlich oder fernmündlich mitteilen.
Wenn Sie Versorgungshilfen (z.B. Einkäufe erledigen) benötigen, können Sie sich an uns wenden. Wir leiten die Anfragen an „Pasewalk Hilft“ weiter.
Auf unserer Homepage finden Sie Hinweise zu Gottesdienstübertragungen im Radio und Fernsehen sowie einen Sonntagsgruß Ihrer Pastoren.

Und das können Sie tun:
EKDweit sind Gemeindeglieder eingeladen, sich an der Aktion
„Wir halten uns fern und sind für einander da – Licht der Hoffnung!“
zu beteiligen.

Dazu gibt es folgende Hinweise:

  1. Allabendlich wird um 19 Uhr an Sankt Marien in Pasewalk die Gebetslocke geläutet und die Osterkerze zum Zeichen des Lebens entzündet.
  2. Allabendlich entzünden Menschen in ganz Deutschland ein Licht, das in ein Fenster gestellt wird.
  3. Allabendlich halten Menschen in ganz Deutschland inne und halten Fürbitte.
  4. Denken Sie allabendlich an andere und beten sie für:
    die Kranken und Schwerkranken, für diejenigen, die voller Sorge um Angehörige und Freunde sind
    für diejenigen, die sich um all die schwerkranken Menschen kümmern,
    das medizinische Fachpersonal, das auf allen Gebieten der medizinischen Versorgung, Forschung und Produktion tätig ist,
    für die Rettungs- und Ordnungskräfte
    für alle Zulieferer, die sicherstellen, dass die Versorgung für die Bevölkerung nicht zusammenbricht,
    für alle weiteren Mitarbeitenden in systemrelevanten Berufen,
    für große und kleine Unternehmer und Selbstständige, die um ihre Existenz bangen müssen,
    für die Reisenden, die an den Flughäfen gestrandet sind,
    für diejenigen, die uns besonders am Herzen liegen,
    für diejenigen, die am Rande unserer Gesellschaft leben und unbeachtet bleiben
    für die Geflüchteten auf den griechischen Inseln und an den Außengrenzen Europas,
    für Menschen weltweit, die in weniger gesicherten Verhältnissen leben als wir,
    dass Gott sich gnädig zeige und uns Wege in und aus der Krise weisen möge.

    Nutzen Sie die Angebote der Medien: Fernsehen, Radio, Internet;
    Deutschlandfunk, Sonntag 29. März 2020
    10.05 Uhr Katholischer Gottesdienst: Übertragung aus der Pfarrkirche Hl. Johannes XXIII. in Köln Zelebrant: Ralf Neukirchen

    ZDF, Sonntag 29. März 2020
    09.30 Uhr Evangelischer Gottesdienst: Evangelische Saalkirche Ingelheim „Nur Mut!“