Ausstellung zur Friedlichen Revolution.

Startdatum: 4. September 2019

Enddatum: 18. September 2019

Uhrzeit: 14:00 - 16:00 Uhr

Ort: Pasewalk - St. Marien

|

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat ein Konzept zum Gedenken an die Friedliche Revolution im Bereich des heutigen Bundeslandes beschlossen. Es beinhaltet unter anderem  die Errichtung eines zentralen Denkmals in Waren (Müritz). Zehn ausgewählte Künstler*innen haben im Rahmen eines Künstlerischen Wettbewerbs Entwürfe für
dieses Denkmal erarbeitet. Es soll über die Ereignisse vor Ort hinausweisen und an die Friedliche Revolution im gesamten Bundesland erinnern. Am 23. September 2019 entscheidet eine Jury darüber, welcher der Entwürfe den Wettbewerb gewinnt und umgesetzt wird. Vorab werden die 10 Wettbewerbsbeiträge für zwei Wochen öffentlich ausgestellt. Diese Präsentation, koordiniert durch die Landeszentrale für politische Bildung sowie die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, bringt den Wettbewerb interessierten Bürgerinnen und Bürgern nahe. So können sie einen eigenen Eindruck von den verschiedenen Ideen und künstlerischen Herangehensweisen gewinnen. Rückmeldungen zu den Entwürfen werden bis zum 17. September in analoger oder digitaler Form entgegengenommen und der Jury am 23. September in gesammelter und aufbereiteter Form zur Kenntnis gegeben.

Zeitraum: 04. bis 18. September 2019.
Ort: Sankt-Marien-Kirche Pasewalk.
Besichtigung: Mo. – Fr. 14 – 16 Uhr und Sa. / So. 14 – 17 Uhr


Das Museum der Stadt Pasewalk widmet sich anlässlich des 30. Jahrestages dem Thema und eröffnet am 27. September um 18 Uhr die Ausstellung „Voll der Osten“. Tenor der Fotoausstellung ist die ungeschminkte DDR-Realität, wie sie kaum ein Zeitzeuge noch erinnert. Der Fotograf Harald Hauswald wird vor Ort sein.