Mahnmaleinweihung am 8. November 2018

Das Mahnmal zwischen Nahkauf und Woolworth

Um 17:00 Uhr am 8. November wurde in Pasewalk ein besonderes Mahnmal eingeweiht. Im Beisein vieler Pasewalker, Vertretern der Stadt und Gästen, wurde als Erinnerung an die Novemberpogrome von 1938 nahe des Standorts der ehemaligen Pasewalker Synagoge ein Mahnmal enthüllt. Es soll an die Zerstörung der jüdischen Synagoge und an die schrecklichen Ereignisse erinnern, die am 9. November 1938 überall in Deutschland in Gang gesetzt wurden.

Unter den Rednern war auch Dr. Egon Krüger, der die Idee zur Aufstellung eines Mahmals hatte.

Der Gedenkstein wurde von der Ev. Kirchengemeinde und dem Ev. Friedhof gestiftet, der Text von Pastor Grashof entworfen. Das Fundament für das Mahnmal wurde von der Stadt Pasewalk angelegt. Zu einem späteren Zeitpunkt ist die Aufstellung einer Info-Tafel zur Synagoge geplant. Sie wird unter anderem durch die Spenden Pasewalker Bürger ermöglicht.

Die jüdische und deutsche Inschrift auf der Oberseite:

Schilḥu   ba’esch   mikdaschächa       / La’aräz   ḥillelu   mischkan-schemächa
„Sie verbrennen dein Heiligtum / Bis auf den Grund entweihen sie die Wohnung deines Namens.“                                                                                     Psalm 74,7